Alles was Sie über Feuerlöscher wissen müssen

Welchen Feuerlöscher benötige ich?

Welcher Feuerlöschert ist für mich das Richtige? Was ist eine Brandklasse und was muss ich noch über das Thema Brandschutz wissen? Auf was muss ich achten und wie bediene ich meinen Feuerlöscher richtig? Wir erklären Ihnen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Feuerlöscher Arten und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile auf. Ob Schaum, Wasser oder Pulver – Feuerlöscher gibt es mit den verschiedensten Löschmitteln. Die Verwendung der einzelnen Löschgeräte variiert je nach Brand. Nicht jedes Löschmittel ist für jedes Feuer geeignet. Denn auch die unterschiedlichen Löschmittel haben ihre Vor- und Nachteile. So empfiehlt es sich zum Beispiel nicht, einen Pulverlöscher im Haushalt zu verwenden, da sich das Pulver im ganzen Raum verteilt und dadurch ein großer Schaden entsteht. Wir geben Ihnen einen genauen Überblick der verschiedenen Löschmittel damit Sie im Ernstfall für jedes Feuer gerüstet sind. 

Bevor Sie einen Löscher kaufen empfiehlt es sich, so viele Informationen wie möglich einzuholen. Nehmen Sie das Thema Brandschutz ernst, denn es rettet Leben. Wenn Sie sich dennoch unsicher sind welcher Feuerlöscher der Richtige ist, lassen Sie sich am besten vom Fachhändler beraten. Außerdem müssen Sie Feuerlöscher unbedingt regelmäßig überprüfen, damit Sie sicher gehen können, dass er im Ernstfall auch funktioniert!

Was kostet ein Feuerlöscher?

Wie viel ein Feuerlöscher kostet, hängt natürlich von der Art des Löschers ab. Am Markt findet man eine Vielzahl an unterschiedlichen Löschern. Zu den billigsten Geräten zählen Autofeuerlöscher sowie Wasser-Feuerlöscher. Auch Pulverlöscher sind in der Anschaffung relativ günstig. Für einen guter Schaum-Feuerlöscher müssen Sie jedoch schon mehr Geld investieren. Informieren Sie sich gut und lassen Sie sich beraten, denn das billigste Löschgerät ist nicht immer das Beste. Eine genaue Auflistung der Kosten für neue Löscher finden Sie unter Feuerlöscher Preise

Wer wartet meine Feuerlöscher?

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass ein Feuerlöscher alle zwei Jahre überprüft werden muss. Auf dem Löschgeräte befindet sich eine Plakette, welche angibt wann Sie ihren Feuerlöscher wieder überprüfen und warten lassen müssen. Um Kosten zu sparen, informieren Sie sich am besten bei Ihrer Freiwilligen Feuerwehr, ob sie Prüftage anbietet. Alle Details zur Überprüfung Ihres Löschgerätes finden Sie unter Feuerlöscher überprüfen

Top Hersteller

Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Feuerlöscher? Wir helfen Ihnen dabei, indem wir die wichtigsten Informationen zu den Top-Feuerlöscher-Anbietern am Markt zusammengestellt haben. Ob Gloria, Minimax, Noris, Protex oder Total alle Anbieter zeichnen sich durch ein großes Sortiment an Löschgeräten und anderen Produkten aus. Die wichtigsten Informationen zu diesen Brandschutzunternehmen sowie deren Produktpalette haben wir exklusiv für Sie veranschaulicht:

Was ist eine Brandklasse?

Die möglichen Brennstoffe eines Brandes werden in Brandklassen unterteilt. Die Einordnung in die jeweilige Brandklasse ist notwendig für die richtige Wahl des Löschmittels. Die brennbaren Stoffe werden in die Brandklassen A, B, C, D und F unterteilt. Die Brandklasse A bezeichnet Brände von festen Stoffen. Meistens von organischer Natur. Diese Stoffe bilden bei der Verbrennung meistens Glut. Die Brandklasse B bezeichnet Brände von flüssigen beziehungsweise flüssig werdenden Stoffen. Wenn sich Gase entzünden, fallen diese unter die Klasse C. Brennende Metalle sind in die Brandklasse D zu unterteilen. Der Brand von Fetten und Speiseölen wird mit der Brandklasse F bezeichnet. 

Wie verwende ich einen Feuerlöscher richtig?

Was nutzt der beste Feuerlöscher, wenn man im Ernstfall nicht weiß wie man ihn verwendet? Zur Aktivierung muss bei fast allen Löschern ein Sicherheitsstift gelöst werden. Wichtig ist, die Hinweise auf dem jeweiligen Löschgerät zu beachten. Generell empfehlen wir einem jedem sich mit der Handhabung eines Löschers im Vorhinein vertraut zu machen. Damit Sie im Ernstfall gerüstet sind.

Bei einem Brand gilt generell: Löschen Sie das Feuer immer von unten nach oben sowie von vorne nach hinten. Die einzige Ausnahme stellt ein Tropf- bzw. Fließbrand dar. Bei so einem Feuer löschen Sie von oben nach unten. Wenn Sie im freien löschen achten Sie immer auf die Windrichtung. Löschen Sie mit dem Wind. Stehen mehrere Löschgeräte zur Verfügung, verwenden Sie am besten alle auf einmal. Je schneller Sie das Feuer unter Kontrolle bringen desto besser. Achten Sie darauf, dass der Brand vollständig gelöscht ist. Sollte dies nicht der Fall sein, kann es zu Rückzündungen kommen. Das heißt das Feuer entfacht von neuem. Jedes Löschgerät ist nach dem Gebrauch einer Wartung zu unterziehen. Wie Sie sich im Ernstfall verhalten entnehmen Sie der folgenden Infografik. 

 

Die Infografik zeigt die korrekte Verwendung des Feuerlöschers bei einem Brand.

 

Teste dein Wissen!

Welche der folgenden Aussagen entspricht der Wahrheit?

 
 
 
 

In welchen der folgenden Bereichen kommt ein Schaumlöscher zum Einsatz?

 
 
 
 

Wahr oder falsch? Das deutsche Brandschutzunternehmen GLORIA bietet eine Vielzahl an Schulungen an.

 
 

Für welche Brandklasse(n) eignet sich der CO2 Löscher?

 
 
 
 

Was ist der Vorteil eines Smarthome Rauchmelders?

 
 
 

Für welche Brandklassen ist der Pulverlöscher geeignet?

 
 
 
 
 

Question 1 of 6

Feuerlöscher retten Leben

Ein Löschgerät kostet nicht viel rettet im Brandfall jedoch Ihr Leben, welches unbezahlbar ist.

Bedeutung der DIN EN 3

Die DIN EN 3 bezeichnet eine europäische Norm zur Zulassung eines Feuerlöschers. Tragbare Feuerlöscher werden in Deutschland schon seit 1992 nach der DIN EN 3 zugelassen. In Österreich nach der ÖNORM EN 3.

Was ist ein ABC-Feuerlöscher?

Als ABC-Löscher werden Löschgeräte, welche für die Brandklassen A, B und C geeignet sind umgangssprachlich genannt. Ein Beispiel hierfür ist zum Beispiel der ABC-Pulver.